Die Klostertrommler können es kaum erwarten: Seit der ersten Informationsveranstaltung im Februar 2019 sind viele Monate vergangen, in denen sich die Männer und Frauen auf ihren ersten Schäferlauf-Auftritt vorbereitet haben. Diesen Juli wird es endlich so weit sein.

Wenn Luis Andrés Chavarria Báez die Hände hebt, kehrt sofort Ruhe im Probenraum in der Meiereischeune ein. Der Schlagzeug-Lehrer der Wildberger Musikschule unterrichtet die Hobbytrommler bereits von Stunde eins an. Zwischenzeitlich haben die Männer und Frauen aller Altersklassen deutliche Fortschritte gemacht und sind bereit für ihren ersten Auftritt beim Schäferlauf. Als die Klostertrommler 2019 starteten, ging man noch vom ersten Auftritt beim Schäferlauf 2020 aus. Nach der Absage und weil nicht geprobt werden konnte, fiel die Gruppe in ein Loch. Doch jetzt geht es mit viel Lust und Freude in Richtung Schäferlauf 2022. Es ist ein Auftritt am Sonntag, beim Schäferlaufmorgen am Marktbrunnen, geplant und die Trommler möchten im Festzug mitlaufen. Auch beim Wildberger Nachmittag werden die Klostertrommler zu hören sein. Und erkennen wird man sie auch, denn seit wenigen Tagen haben die Trommler eigene Pullis in einem fröhlichen Rot, mit eigenem Logo und dem Gruppennamen „Wildberger Klostertrommler“ auf dem Rücken. Wir sind schon gespannt und freuen uns, die Trommler so richtig in Aktion zu erleben!

Ausschlaggebend für die Gründung der Klostertrommler war der Anstoß von Bürgermeister Ulrich Bünger und Eberhard Fiedler. Der Gedanke: ein historisches Fest braucht Trommelklänge. Vorbilder sind die Trommlergruppen bei den historischen Festen in Oberschwaben, zum Beispiel die Welfentrommler in Weingarten. Sie sind quasi Taufpate der Klostertrommler. 

Die Hobbytrommler sind der Schäferlaufstadt dankbar für die finanzielle Unterstützung bei Ausstattung und Unterricht. Nach dem Schäferlauf wird man festlegen, welche Organisationsform für diese jüngste Formation der Schäferlaufstadt Wildberg am dienlichsten ist.